Abschlussarbeiten und Examenskolloquien

Wichtige Hinweise für Studierende, die ihre Bachelor- oder Masterarbeit am Arbeitsbereich „Soziologie und Methoden der quantitativen Sozialforschung“ schreiben wollen.

 

1.  Verpflichtende Teilnahme am Examenskolloquium
Abschlussarbeiten am Arbeitsbereich sind an die Teilnahme am „Examenskolloquium Bachelor- und Masterarbeiten (AB Nisic)“ gekoppelt. Für eine sinnvolle Abstimmung zwischen Kolloquien und Abschlussarbeiten ist die Anmeldung von Bachelor- und Masterarbeiten auf bestimmte Anmeldephasen begrenzt.

 

2.  Anmeldephasen für Abschlussarbeiten und Erstgespräche
Die Anmeldephasen für Bachelor- und Masterarbeiten im Winter- und Sommersemester können Sie der untenstehenden Tabelle entnehmen. In diesen Zeiträumen soll die formale Anmeldung der Arbeit erfolgen. Bitte kalkulieren Sie dies bei der Vorbereitung Ihrer Betreuungsanfrage ein. Idealerweise sollte ein Erstgespräch mit Ihrem/r Erstbetreuer*in zu Themenfindung und Eingrenzung der Fragestellung etwa 4-6 Wochen vor Anmeldung der Arbeit erfolgen.

 

StudiengangTeilnahme im KolloquiumAnmeldephasen für Abschlussarbeiten
BachelorSommersemesterApril und Mai
WintersemesterMitte Oktober bis Weihnachten
MasterSommersemesterJanuar und Februar
WintersemesterAugust und September
Mit diesen Anmeldephasen soll ermöglicht werden, dass Vorträge im Kolloquium in etwa im vierten Bearbeitungsmonat von Masterarbeiten und in der fünften bis siebten Bearbeitungswoche von Bachelorarbeiten erfolgen.

 

3.  Anmeldung zu den Examenskolloquien
Zum „Examenskolloquium Bachelor- und Masterarbeiten (AB Nisic)“ im jeweiligen Semester melden Sie sich bitte einfach zu Semesterbeginn in Jogustine an. Unabhängig von den normalen Anmeldefristen – im Sommersemester ab 01.04. und im Wintersemester ab 01.10. Das ist auf den Webseiten des Studienbüros (BA-Soziologie oder MA-Soziologie) beschrieben.

 

4.  Umfang und formale Gestaltung der Abschlussarbeiten
Am Arbeitsbereich soll der Umfang von Bachelorarbeiten zwischen 75.000 und 100.000 Zeichen (incl. Leerzeichen, ohne Anhänge) betragen. Das entspricht etwa 30-40 Seiten. Der Umfang von Masterarbeiten soll zwischen 125.000 und 150.000 Zeichen (incl. Leerzeichen, ohne Anhänge) liegen. Das entspricht  etwa 50-60 Seiten. Eine Unter- bzw. Überschreitung dieser Grenzen um mehr als 10% kann zur Abwertung führen.

Umfangreiche Anhänge (z. B. Auswertungssyntax, Forschungsdaten, Programmcode, Interviewtranskriptionen) können auch in elektronischer Form, ergänzend zur elektronischen Version der Arbeit, eingereicht werden. Weitere Regeln zur formalen Gestaltung der Abschlussarbeiten sind den Hinweisen zur Anfertigung von Hausarbeiten des Instituts für Soziologie in der jeweils aktuellsten Fassung zu entnehmen und entsprechend anzuwenden.

Daneben sind die allgemeinen prüfungsrechtlichen Vorgaben einzuhalten, über die die Prüfungsordnungen und die Webseiten des Prüfungsamts informieren. Insbesondere ist der Arbeit eine Erklärung (mit der Vorlage des Prüfungsamts) anzufügen, dass sie selbstständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel verwendet wurden.